JSG Homburg stellt neuen A-Jugendcoach vor

Edgar Wörmke wird Nachfolger von Kai Radek, der in die sportliche Leitung der Jugendspielgemeinschaft wechselt – Nächste Woche steht die Qualifikation zur Bezirksliga auf dem Programm.

Der Vorstand der JSG Homburg (Jugendspielgemeinschaft SSV Homburg-Nümbrecht, TuS Homburg-Bröltal und TuS Elsenroth) hat Edgar Wörmke als neuen Trainer der A1-Junioren verpflichtet. Er löst Kai Radek ab, der dem Verein als sportlicher Koordinator für die A- bis C-Junioren erhalten bleibt.

Wörmke bringe langjährige Erfahrung aus dem Senioren- und Juniorenbereich mit. Unter anderem trainierte er die U18 des FV Wiehl und war zuletzt Trainer der Sportfreunde Asbachtal in der Kreisliga B. „Wir sind fest davon überzeugt, dass sein hoher Fußball-Sachverstand, sein sehr guter Zugang zu Spielern auf der Schwelle zum Seniorenbereich und seine unaufgeregte Art im Training und als Coach, der JSG einen hohen Mehrwert bringen werden“, teilte der JSG-Leiter Rainer Förster mit.

Ebenfalls zur A1 wird Thomas Lang stoßen, bisheriger Trainer der A2-Jugend. „Auch Thomas hat mit seiner fundierten Trainingsarbeit in den letzten Jahren bewiesen, dass er junge Fußballer entwickeln und auf den Seniorenfußball vorbereiten kann“, so Förster weiter. Aktuell trainieren beide im Verbund mit Kai Radek mit der neuen A1 für die anstehenden Qualifikationsspiele zur Bezirksliga. Förster: „Die JSG sieht sich mit Edgar Wörmke und Thomas Lang bestens aufgestellt für die kommende Saison, ob in der Sonderstaffel oder Bezirksliga.“

Auf Grund des hohen Zulaufs an Fußballern wird die JSG auch in der nächsten Saison eine zweite A-Jugend ins Rennen schicken. Hierfür werden weitere Spieler gesucht, auch die Trainercrew soll noch verstärkt werden. Für Interessierte werden Probetrainings angeboten. Nächster Termin ist Montag, 10. Juni, um 18 Uhr in Elsenroth. Eine Freigabe des Heimatvereins für das Probetraining ist mitzubringen. Für Fragen stehen Edgar Wörmke (Tel.: 0175/68 14 378) oder Thomas Lang (Tel.: 0163/42 85 495) zur Verfügung.

Quelle: www.oberberg-aktuell.de

Beitrag teilen...