So nah dran waren wir noch nie

Die JSG Homburg gewinnt das Quali-Rückspiel beim Burtscheider TV, verpasst aber dennoch den Aufstieg

Qualifikation zur A-Jugend Bezirksliga (Rückspiel)

Burtscheider TV – JSG Homburg 2:3 nach Verlängerung (2:3, 1:3, 1:1).

Bitterer geht’s kaum: Zwar konnte die JSG Homburg das Rückspiel beim Burtscheider TV gewinnen, doch zum Aufstieg reichte der Sieg nach der 3:5-Heimniederlage nicht. Die Gäste machten den Rückstand in der regulären Spielzeit wett und erzwangen die Verlängerung, in deren Verlauf den Hausherren das entscheidende Tor gelang. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Flutlichtanlage auf dem Sportplatz an der Siegelallee im Aachener Süden schon in den Nachtmodus verabschiedet. Die letzten zehn Minuten fanden praktisch im Dunkeln statt. Das 2:4, das den Nümbrechtern das Elfmeterschießen beschert hätte, wollte nicht mehr fallen.

„Ich bin absolut traurig, dass die Jungs nicht das bekommen haben, was sie verdient hätten. So nah dran waren wir noch nie“, erklärte ein enttäuschter Coach Kai Radek nach dem abermals verpassten Sprung in die Bezirksliga. „Ich habe selten eine Truppe gesehen, die so gekämpft hat. Die Mannschaft hat alles reingehauen, obwohl uns fünf Leute gefehlt haben, während der Gegner in Bestbesetzung war.“ Abdirazak Mohamad lief trotz einer Erkrankung auf und markierte das 0:1, bevor Burtscheid infolge eines laut Radek unberechtigten Freistoßes den Ausgleich erzielte. Andreas Marian sorgte aber kurz nach Wiederbeginn das 1:2, sodass die Kicker aus Nümbrecht, Bröltal und Elsenroth weiter hoffen durften.

Im weiteren Verlauf versagte der Unparteiische Treffern von Mohamad und Haris Gutic aus schleierhaften Gründen die Anerkennung. Trotz dieser Rückschläge und zur Neige gehender Kraftreserven fightete JSG bis zum Schluss und wurde in der Nachspielzeit mit dem 1:3 durch Tille Andres belohnt. Zum Happy End sollte es jedoch nicht reichen. Nach einem Missverständnis in der Abwehr kamen die Gastgeber zum 2:3 und retteten sich trotz der Pleite über die Ziellinie.

Radek war zuvor bereits vom Platz gestellt worden und wegen diverser strittiger Szenen nicht gut auf den Referee zu sprechen. „Spätestens in der Verlängerung hat er alles gegen uns gepfiffen.“ Die Schuld für das dramatische Aus wollte der Trainer allerdings nicht nur beim Schiri suchen. „Am Ende war es die erste Halbzeit im Hinspiel. Da haben wir uns zu wenig zugetraut.“ Vergangenen Sonntag hatte Burtscheid zur Pause mit 3:0 geführt.

Tore

0:1 Abdirazak Mohamad (31.), 1:1 (43.), 1:2 Andreas Marian (47.), 1:3 Tille Andres (90.+3), 2:3 (110.)

Quelle: www.Oberberg-aktuell.de

Beitrag teilen...